Wikidata: Saxonica editieren – Regionalgeschichte vernetzen

Vernetzung macht Vieles einfacher (Bild: Jørgen Stamp, www.digitalbevaring.dk)
Vernetzung macht Vieles einfacher (Bild: Jørgen Stamp, www.digitalbevaring.dk)

Von Jens Bemme

Das „Wikiversum“ bietet für Forschende viele Möglichkeiten, offene digitale Quellen, Daten und Werkzeuge für Projekte zu nutzen, indem Fragen, Methoden und freies Wissen verknüpft werden. Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für Archive und die Sichtbarkeit von Archivbeständen?

Vermutlich finden wir im „Wikiversum“ so viele verschiedene Arbeitsweisen wie Menschen, die dort arbeiten. Sie sammeln, schreiben, korrigieren, verknüpfen, programmieren und forschen, editieren – in Wikipedia, Wikidata, Commons, aber auch mit Regiowikis oder Fachportalen wie FactGrid für Historikerinnen und Historiker.

Mit dem Sächsischen Staatsarchiv suche ich derzeit in Leipzig nach Ideen (und Lösungen), wie digitale Wissensbestände und Werkzeuge der Wikimedia-Projekte für Archive genutzt werden können. Ich habe bereits von den Wikidata-Workshops berichtet und von den Karten, die seitdem wachsen, um die Herkunft und Verwahrung der Archivbestände des Sächsischen Staatsarchivs anschaulich zu präsentieren.

Seit dem Wikidata-Workshop im Hauptstaatsarchiv Dresden wächst eine neue Karte für Bestände des Staatsarchivs Chemnitz: https://w.wiki/7sZE. Eine Weltkarte weiterer Archivsprengel und deren Bestände bietet die Wikidata-Abfrage https://w.wiki/7zwE.

Die neu entstandene Karte verortet Bestände des Staatsarchivs Chemnitz. (Screenshot: https://w.wiki/7sZE)
Die neu entstandene Karte verortet Bestände des Staatsarchivs Chemnitz. (Screenshot: https://w.wiki/7sZE)

Eine andere Möglichkeit ist es, Archivbestände in Wikipedia-Artikeln nachzuweisen, indem sie dort verlinkt werden. Damit wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass diese Links angeklickt werden und so zu einem Besuch der Webseiten des Sächsischen Staatsarchivs führen. Dasselbe gilt für die Wikidata-Nachweise der Archivbestände. Die Aussagen in den Datenobjekten dort sind maschinenlesbar und können beispielsweise automatisiert als Landkarten abgefragt werden.

Werkstatt: Saxonica finden, beschreiben und zeigen

Und wie gestaltet sich nun der Weg der Recherche, der bei Beständen des Sächsischen Staatsarchivs enden soll? Zugegeben, meine eigene Sicht auf die Archivbestände ist oft neugier- und interessengeleitet: historisches Radfahrerwissen, Walnüsse, geografische Koordinaten lokaler Besonderheiten… oder Kompost.

Dazu ein Beispiel: Mit der Suche nach „Kompost“ in den Beständen des Sächsischen Staatsarchivs findet man auch die „Mitschurin-Bewegung“ (Wikidata: Q123299609) – eine Zeitschrift beziehungsweise die Garten- und Obstbaumethoden nach Iwan Wladimirowitsch Mitschurin, die in den 1950er Jahren in der DDR offenbar ein Thema waren. Einige Archive und Bibliotheken besitzen dazu Quellen, „archiviert in“ (Q123299609#P485) und nun nachgewiesen in Wikidata. Eine Recherche nach „Kompost“ führte also zu Edits in der Wissensdatenbank. Quellen werden verknüpft und sichtbar.

Nachweis von Archivbeständen zum Wikidata-Item Q123299609 Mitschurin-Bewegung (Screenshot: https://www.wikidata.org/wiki/Q123299609)
Nachweis von Archivbeständen zum Wikidata-Item Q123299609 Mitschurin-Bewegung (Screenshot)

Edits in Wikis mit Informationen und Wissen aus Archiven stellen sich als Teile von Lernkurven dar, wenn Nutzende lernen, was ein Archiv alles bietet. Oder auch, wenn Archivarinnen und Archivare entdecken, die Wissensbestände des Archivs digital neu zu präsentieren, zu erklären und zu verknüpfen.

„Linked Open Data“ (LOD) ist der Begriff für solche offen verknüpfte Daten aus teils sehr verschiedenen Quellen. Diesen Ansatz können wir künftig noch öfter nutzen, auch regional- und institutionenübergreifend. Eine Idee könnte ein regionales Open GLAM Lab sein, bei dem Archive, Bibliotheken und Citizen Science gemeinsam an der Vernetzung von Wissensbeständen arbeiten.

Zum Autor
Jens Bemme arbeitet in der SLUB Dresden am Landeskundeportal Saxorum mit.Er erschließt dort seit dem Start des Blogs neue Artikel bibliografisch auch in Wikidata. Als Wikimedian in Residence arbeitet er derzeit teilweise im Staatsarchiv Leipzig. Mit einer Wikiversitätsseite dokumentiert er diese Arbeit.



Diesen Blogbeitrag zitieren
SAXARCHIV (2023, 20. November). Wikidata: Saxonica editieren – Regionalgeschichte vernetzen. SAXARCHIV-Blog. Abgerufen am 18. April 2024, von https://doi.org/10.58079/tw6d

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search