Archivgut selbst fotografieren mit einem Scanzelt

Scanzelt (Sächsisches Staatsarchiv, Foto: Stephanie Kortyla).
Scanzelt (Sächsisches Staatsarchiv, Foto: Stephanie Kortyla).

In allen Lesesälen des Staatsarchivs stehen seit kurzem Scanzelte zur freien Nutzung bereit. Damit kann Archivgut jetzt einfacher und gleichförmiger in Eigenregie abfotografiert werden. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Die kleinen weißen Zelte in den Lesesälen können Sie sich gerne genauer ansehen. Damit können Archivalien bis zu einer Größe von DIN A3 über ein eigenes Smartphone kostenlos abfotografiert werden. Zur besseren Ausleuchtung kann eine LED-Beleuchtung hinzugeschalten werden. Optional kann das Fotografieren, Speichern und Bearbeiten der Dateien über Scan-Apps unterstützt werden. Weitere Informationen und allgemeine Benutzungshinweise erhalten Sie hier.

Kamerablick im Scanzelt (Sächsisches Staatsarchiv, Foto: Stephanie Kortyla)

Ausgenommen hiervon ist:

  • Archivgut, das archivgesetzlichen Schutzbestimmungen unterliegt,
  • Archiv- und Bibliotheksgut, das urheberrechtlichen und kunsturheberrechtlichen Schutzbestimmungen unterliegt,
  • Archivgut, das datenschutzrechtlichen Schutzbestimmungen unterliegt,
  • Archivgut, das nicht den Nutzungsbedingungen des Sächsischen Staatsarchivs unterliegt.
  • Weitere Ausnahmen kann das Sächsische Staatsarchiv im Einzelfall festlegen (z. B. bei bestandserhalterisch relevanten Schädigungen)


Diesen Blogbeitrag zitieren
SAXARCHIV (2024, 11. März). Archivgut selbst fotografieren mit einem Scanzelt. SAXARCHIV-Blog. Abgerufen am 15. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/vzvg

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search