Chemnitzer Museumsnacht 2024: Erfolgreiche Teilnahme des Staatsarchivs Chemnitz

Staatsarchiv Chemnitz - Archivalienpräsentation zu den „Arbeitswelten in Altchemnitzer Kombinatsbetrieben. Produktion und Produkte – Arbeitsbedingungen – Lebensumstände“ (Foto: Tobias Crabus).
Staatsarchiv Chemnitz - Archivalienpräsentation zu den „Arbeitswelten in Altchemnitzer Kombinatsbetrieben. Produktion und Produkte – Arbeitsbedingungen – Lebensumstände“ (Foto: Tobias Crabus).

Das Staatsarchiv Chemnitz nahm am 4. Mai 2024 zum zweiten Mal an der Chemnitzer Museumsnacht teil. Den Besuchern wurde ein vielfältiges Programm geboten.

Von Altchemnitz bis zum Heckertgebiet (1988), zusammengesetzt von Norbert Engst aus mehreren Einzelaufnahmen (Quelle: SächsStA-DD, 13302 VEB Geodäsie und Kartographie Dresden, 74–88, Teil 1 Nr. 007, 008 und 010).
Von Altchemnitz bis zum Heckertgebiet (1988), zusammengesetzt von Norbert Engst (Quelle: SächsStA-DD, 13302 VEB Geodäsie und Kartographie Dresden, 74–88, Teil 1 Nr. 007, 008 und 010).

Nach 2023 nahm das Staatsarchiv Chemnitz zum zweiten Mal an der Chemnitzer Museumsnacht teil. Mit 569 Besucherinnen und Besuchern konnten mehr Interessierte begrüßt werden als im Vorjahr.

Das Staatsarchiv Chemnitz beteiligte sich im Rahmen des diesjährigen Mottos „Let`s celebrate!“ zudem am Sonderprogramm „Die Stadt in der Stadt. 50 Jahre Wohngebiet Fritz Heckert“.

Begleitet durch:

  • Archivalienpräsentation zu den „Arbeitswelten in Altchemnitzer Kombinatsbetrieben. Produktion und Produkte – Arbeitsbedingungen – Lebensumstände“ im Rahmen des Sonderprogramms „Die Stadt in der Stadt. 50 Jahre Wohngebiet Fritz Heckert“
  • Filmpräsentation, die das Leben in der DDR und besonders die Arbeitswelt der DDR widerspiegeln und
  • eine Podiumsdiskussion zu den Arbeitsstätten der „Heckertianer“, die zum großen Teil im Stadtteil Altchemnitz lagen.

Die archivalische Überlieferung dieser Arbeitsstätten wird am heutigen Standort des Staatsarchivs Chemnitz verwahrt.

Zahlreiche „Ehemalige“ insbesondere aus den früheren DDR-Betrieben VEB Kombinat Baumwolle, VEB Germania Karl-Marx-Stadt und VEB Robotron-Buchungsmaschinenwerk Karl-Marx-Stadt konnten an diesem Abend in den Räumen des Staatsarchivs begrüßt werden. Moderiert von Achim Dresler (vormals Industriemuseum Chemnitz) ließen in einer Podiumsdiskussion ehemalige Mitarbeiter der drei Betriebe deren Entwicklung in der DDR Revue passieren. Diese war gekenntzeichnet von Spitzenleistungen, Erfolgen und Misserfolgen, aber auch von Abwicklung bzw. Transformation nach 1989/1990. Begleitet wurde die Diskussion durch einen intensiven Austausch mit den zahlreichen Gästen.

Neben dem Sonderprogramm bestand die Möglichkeit an:

  • Archivführungen teilzunehmen,
  • die Dauerausstellung im „Schatzhaus“ und eine Ausstellung zur Vielfalt von Archivaliengattungen zu besuchen und
  • ein Kinderangebot aus Wappenzeichnen und Schreibversuchen in deutscher Schrift wahrzunehmen.

Wie im vergangenen Jahr nahm das Staatsarchiv Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem unmittelbar benachbarten Stasi-Unterlagen-Archiv Chemnitz an der Chemnitzer Museumsnacht teil. Dabei wurde deutlich, dass gerade die gemeinsame Teilnahme und die Attraktivität des neu entstandenen Archivzentrums viele Interessierte angelockt hatten und die Zusammenarbeit zum Vorteil beider Einrichtungen ist.

Das Staatsarchiv Chemnitz hat u. a. die Präsentationen des Stasi-Unterlagen-Archivs Chemnitz unterstützt. In einer gemeinsamen Archivalienpräsentation, die auf reges Interesse stieß, wurden aus korrespondierenden Überlieferungen beider Häuser wesentliche Entwicklungen der politischen und gesellschaftlichen Wende von 1989/90 nachgezeichnet. Untermalt war diese Präsentation mit Tonbandmitschnitten von Sitzungen der SED-Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt aus dem Herbst 1989, die erstmals der Öffentlichkeit vorgeführt wurden.

Die Chemnitzer Museumsnacht war wiederum Gelegenheit, das Staatsarchiv Chemnitz in Stadt und Region weiter bekannt zu machen. Daraus ergab sich u. a. das eine oder andere Benutzungsinteresse. Der Anlass wurde auch genutzt, um über Ausbildungsmöglichkeiten im Archivwesen zu informieren.

„Was für ein tolles Archiv! Ich komme zur nächsten Museumsnacht wieder!“

Resümee einer Besucherin

OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Raymond Plache (21. Mai 2024). Chemnitzer Museumsnacht 2024: Erfolgreiche Teilnahme des Staatsarchivs Chemnitz. SAXARCHIV-Blog. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11ox7


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search