Leipziger Bachfest in Freiberg

Eintrag Johann Sebastian Bachs im Gewerkenverzeichnis des Ursula-Erbstollns Kleinvoigtsberg im Jahr 1740 (Sächsisches Staatsarchiv, 40186 Zechenregister, Signatur 134982)

Johann Sebastian Bach fasziniert – nicht nur, wenn es um seine Musik geht. Am Montag, 10.06.2024, hatte eine der zahlreichen Exkursionen des Leipziger Bachfestes die Bachdokumente im Bergarchiv Freiberg zum Ziel.

Das Leipziger Bachfest ist ein jährliches musikalisches Großereignis mit weltweiter Beachtung. Im Jahr 2023 waren es 70.000 Besucher, 2024 wurde mit 76.000 Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt. 60 davon begaben sich am Montag, 10.06.24, auf eine Exkursion, um Freiberg zu besuchen. Geleitet wurde die Unternehmung von Dr. Eberhard Spree, Kontrabassist am Gewandhausorchester Leipzig, der sich seit vielen Jahren mit der Überlieferung zu Johann Sebastian Bachs Engagement im Bergbau (Bericht im Archivblatt 1/2011) sowie mit seiner Ehefrau Anna Magdalena Bach befasst.

Exkursionsbesucher im Lesesaal des Bergarchivs Freiberg (Foto: Sächsisches Staatsarchiv/Isabelle Kyas)

Im Bergarchiv Freiberg im Schloss Freudenstein wurden die Besucher vom Leiter Dr. Peter Hoheisel empfangen. Die Mitarbeiter des Archivs hatten eine Auswahl an Dokumenten zur Einsichtnahme ausgelegt, welche sich mit den Bergbauinvestitionen Johann Sebastian Bachs beschäftigten. Dazu gehörten auch zahlreiche namentliche Nennungen des Thomaskantors. Diese Archivalien mit den namentlichen Nennungen gehören zu den sogenannten „Bachdokumenten“, welche vom Bacharchiv Leipzig nachgewiesen werden.

Exkursionsteilnehmer Prof. Dr. Thomas Vogtherr (Osnabrück) beim Studium der Bach-Dokumente (Foto: Sächsisches Staatsarchiv/Isabelle Kyas)

Im Anschluss begaben sich die Besucher in das Silbermannhaus und in den Freiberger Dom, in welchem ihnen ein Konzert an der weltberühmten Silbermannorgel durch Domkantor Albrecht Koch geboten wurde. Das Bergarchiv Freiberg würde sich sehr freuen, auch in den kommenden Jahren Ziel einer Exkursion des Bachfestes zu sein.

v.l.: Bachforscher Dr. Alan Sheperd, Prof. Dr. Thomas Vogtherr, Frau Vogtherr, vorne Dr. Hoheisel (Foto: Sächsisches Staatsarchiv/Isabelle Kyas)

Literaturhinweise:

Eberhard Spree, Spekulation mit Bergbauaktien? Johann Sebastian Bachs finanzielles Engagement beim Ursula Erbstolln zu Kleinvoigtsberg, in: Der Anschnitt, Bd. 67, Bochum 2015, S. 146-158.
Eberhard Spree, Die verwitwete Frau Capellmeisterin Bach. Studie über die Verteilung des Nachlasses von Johann Sebastian Bach, Altenburg 2019.
Eberhard Spree, Die Frau Capellmeisterin Anna Magdalena Bach. Ein Zeitbild, Altenburg 2021.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Peter Hoheisel (19. Juni 2024). Leipziger Bachfest in Freiberg. SAXARCHIV-Blog. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11uoi


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search